Das Ende der Instagram-Likes – was sind die Auswirkungen?

Die jüngste Entscheidung von Instagram, in einigen Ländern zukünftig auf die öffentliche Darstellung von Like-Zahlen zu verzichten, darf getrost als historisch bezeichnet werden. Die besondere Brisanz dieser Massnahme rührt nicht zuletzt von der Tatsache her, dass der Mutterkonzern Facebook als Erfinder der Likes diese Form der sozialen Interaktion ursprünglich auf den Weg gebracht hat. Aus dieser Perspektive erscheint der Instagram-Verzicht wie eine Zeitenwende in Sachen soziale Kommunikation – eine Entwicklung, die wohl in so manchem Social Media Manager Kurs zu intensiven Diskussionen führen wird.

Es ist schwer vorstellbar, dass Instagram den Like-Stopp ohne Einverständnis des Mutterkonzerns eingeleitet hat. Daraus lässt sich die Frage ableiten, ob der Tod öffentlicher Likes bei Instagram nicht einen strategisch angelegten Feldversuch darstellt, dessen Ergebnis letztendlich auch über die Likes bei Facebook entscheidet. Ob und welche negativen Auswirkungen die Instagram-Entscheidung für Unternehmen mit sich bringt, ist Thema dieses Beitrags.

Ende der Likes: laut Instagram aus sozialen Gründen

das Ende der Instagram Likes aus sozialen Gründen

Die Instagram-Entscheidung ist wohl auch auf die zunehmende öffentliche Diskussion über die Geschäftsmodelle sozialer Netzwerke zurückzuführen. Die Zielsetzung, Nutzer so lange wie möglich innerhalb des Netzwerks zu halten, um die Werbeeinnahmen zu optimieren, gerät zunehmend ins Kreuzfeuer der Kritik. Der Streit um die negativen Auswirkungen gleicht immer mehr der Diskussion um die schädlichen Auswirkungen des Rauchens. Likes – das Nikotin der sozialen Kommunikation?

Gerade Instagram generiert über weite Strecken ein massiv kompetitives Umfeld unter seinen Usern und – insbesondere – Userinnen. Persönlichkeitskult gehört quasi zur DNA von Instagram – mit allen negativen Auswirkungen. Dieser unerwünschten Entwicklung will Instagram mit dem Like-Stopp entgegenwirken. Instagram-Chef Adam Mosseri bringt es auf den Punkt: “Die Absicht hinter unserer Entscheidung ist, junge Leute von zu intensivem sozialen Druck zu befreien. Unsere Nutzer sollen Instagram nicht als Wettbewerb auffassen.”

Die Absicht ist zweifellos lobenswert und richtungsweisend. Für werbetreibende Unternehmen auf der Plattform stellt sich damit allerdings die Frage: Wird sich das Ende des öffentlichen Like-Zählers negativ auf Instagram-Kampagnen auswirken? Viele Marketers denken darüber nach, ob Nutzer eine Instagram-Welt ohne Likes akzeptieren werden, oder ob es zu drastischen Abwanderungsbewegungen kommen wird. Die Befürchtung ist, dass sich das ungünstig auf die eigene Markenkultur und die Effizienz von Werbemassnahmen auswirken könnte.

Unmittelbare Auswirkungen: gemischt

Instagram ohne Likes unmittelbare Auswirkungen

Bei der Bewertung des Like-Stopps durch Unternehmensvertreter haben sich zwei gegenläufige Strömungen herausgebildet. Kritiker sehen durchaus negative Auswirkungen auf Bekanntheit und Markenwachstum. Befürworter sehen in Likes nur einen Oberflächeneffekt ohne substanzielle Wirkung auf das Marketing. Fundierte Zahlen lassen sich ohnehin nur durch die fortgeschrittenen Verfahren professioneller Analysetools gewinnen.

Das Fehlen der Likes wird sich zu Beginn sicherlich irritierend auf viele Unternehmen auswirken. Allerdings dürften in diesem Zusammenhang vielfach wohl persönliche Eitelkeiten eine Rolle spielen. Eine beeindruckende Like-Zahl ist wie ein imponierendes Firmenschild. Über das Unternehmen selbst und sein Angebot sagt es nur wenig aus.

Auch – und gerade – auf das Influencer-Marketing wirkt sich die Abwesenheit der Likes nur geringfügig aus. Das gilt insbesondere für Unternehmen, deren Schwerpunkt darauf liegt, den Followern echten Mehrwert zu bieten und daraus unverfälschtes Engagement bei der Zielgruppe zu generieren.

Auch bei den Nutzern war die Reaktion auf die Entfernung des Like-Zählers zu Beginn gemischt. Wie zu erwarten war, hat die impulsiv agierende Fraktion mit Verärgerung und Boykott reagiert. Eine Reihe erfolgreicher Influencer hat das Ende ihrer Aktivitäten angekündigt oder vollzogen. Erfahrungsgemäss dürfte allerdings die Mehrzahl der Abwanderer nach einer gewissen Phase der Abstinenz wieder zurückkehren.

Spontane Reaktionen nicht überbewerten

Spontane Reaktionen nicht überbewerten

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2019 verzeichneten rund die Hälfte der branchenübergreifenden Influencer auf Instagram nach dem Stopp der öffentlichen Like-Anzeige einen Wachstumsrückgang bei Likes und Followern. Überraschenderweise sehen Influencer-Agenturen darin kein wesentliches Problem für ihre Marken- und Marketingkampagnen.

Nach Ansicht vieler Marketingexperten wird das Fehlen öffentlicher Like-Zahlen bei den Leads die Spreu vom Weizen trennen. Es ist leicht, über Likes hohe Zahlen an Followern zu visualisieren. Echtes Vertrauen und eine wirkliche Verbindung zwischen Influencern und Publikum baut allerdings auf anderen Faktoren auf. Ein Like-freies Umfeld wird voraussichtlich zu intensiverer Zusammenarbeit mit Influencern und zur Betonung langfristiger Verbindungen führen – und damit zu nachhaltigem Erfolg.

Auch auf Instagram gilt: Was gut für den Anwender ist, nützt auch dem Unternehmen. Die Plattform schafft mit ihrer Entscheidung ein weitgehend gesundes und angstfreies Umfeld für ihre Nutzer. Das könnte auch Unternehmen mehr Nutzen bringen als die Like-Kultur vergangener Tage.

Instagram ohne Likes – Kulturwandel beim Marketing

Social Media Manager Instagram ohne Likes

Eine soziale Plattform, die ihre eigene Like-Kultur beendet, verlangt von ihren Unternehmenspartnern ein Umdenken, wenn es um Marketingmassnahmen geht. Doch das ist keine aussergewöhnliche Entwicklung: Digitales Marketing ist ständigen Änderungen und Anpassungen unterworfen. Langfristiger Erfolg erfordert darwinistisches Denken: Nur die Anpassungsfähigen überleben.

Ausgehend von dieser Überlegung lässt sich die Entscheidung von Instagram – und möglicherweise auch Facebook – leichter interpretieren. Die Hoffnung der Plattformen ist es, dass der Verzicht auf Likes zu hochwertigerem, originellerem und auf Mehrwert ausgerichteten Content führt – und das bei Unternehmen und Influencern gleichermassen.

Es kann gut sein, dass Influencer seit dem Verzicht auf den Like-Zähler einen Rückgang an Likes und Followern zu verzeichnen haben. Auf der anderen Seite entwickelt sich die Plattform ständig weiter und eröffnet neue Möglichkeiten bei der Erstellung hochwertiger und kreativer Inhalte. Die Folge: Hochwertiger Content zieht genau das Publikum an, das langfristige Verbindungen pflegt und so den Erfolg stabilisiert.

Gute Beispiele dafür sind Instagram Stories und Videos. Alleine diese beiden Posting-Formen generieren bessere Ergebnisse als ein durchschnittlicher Facebook-Post oder ein Tweet.

Dass es beim Marketing auf mehr ankommt als auf reine Masszahlen, beweisen gerade die Instagram Stories. Obwohl sie keine öffentlichen Kennzahlen darstellen, stammt rund ein Drittel von Unternehmen.

Das hat seinen guten Grund: Den Hang zum Geschichtenerzählen – und sich Geschichten anzuhören – unterstützt das Instagram Stories-Format auf ideale Weise. Diese Form des Postings konzentriert sich vor allem auf eine intensiven Dialog mit dem Publikum. Genau das macht sie so effektiv.

Rund 96 Prozent der amerikanischen Werbetreibenden auf Instagram planen den Einsatz von Instagram Stories in den kommenden Monaten. Darüber hinaus zeichnet sich ein zunehmender Trend zum Einsatz von Instagram Videos in Marketingkampagnen ab. Einer der Vorreiter ist Netflix, eine Firma, die für ihre innovative Haltung bekannt ist.

Fazit

Einige Indizien weisen darauf hin, dass die Entfernung des Like-Zählers bei Instagram-Influencern zum Rückgang bei Likes und Followern geführt hat. Allerdings gibt es keine konkreten Zahlen, die einen direkten Zusammenhang zwischen Likes und ihre Auswirkungen auf den Umsatz belegen.

Die langfristigen Auswirkungen des Like-Stopps sind noch nicht absehbar – wahrscheinlich auch nicht für Instagram selbst. Die Mehrzahl der Influencer und Unternehmen sehen allerdings im Ende der öffentlichen Likes eine Chance zu mehr Authentizität der Marke.

Wichtiges Grundlagenwissen zum Instagram-Marketing vermittelt der Social Media Manager Kurs am Online Marketing Zentrum.

Social Media Manager

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.