Sponsoring Kinderhilfswerk reach.ch

„Menschen mit unterschiedlichen Qualitäten müssen zusammenarbeiten, damit etwas Gutes und Erfolgreiches entsteht.“
Josua Schütz, Online Marketing Zentrum, Schweiz

 

Eine Anfrage des Kinderhilfswerks REACH Schweiz

Das Schweizer Kinderhilfswerk REACH trat an Josua Schütz heran und fragte, ob er die Webseite für Google optimieren könne. Wichtige Angebote des Hilfswerks wie beispielsweise Kinder- und Jugendpatenschaften sollten besser auffindbar sein und damit potenzielle Geldgeber und Spender auf die Projekte aufmerksam machen.

Josua Schütz ergriff die Gelegenheit beim Schopf, denn sein Wunsch war es schon immer gewesen, der Welt etwas Gutes zurückzugeben. Diesen wichtigen und so positiven Projekten des Kinderhilfswerks wollte er über das Online-Marketing und insbesondere durch Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu einem grösseren Erfolg verhelfen.

Was zeichnet REACH Schweiz aus?

Die Projekte von REACH vermitteln Hilfe zur Selbsthilfe. Das Kinderhilfswerk finanziert seine Massnahmen hauptsächlich über Patenschaften, aber auch über Spenden. Da Vorstandsmitglieder, das Sekretariat, die Buchhaltung und andere Beteiligte ehrenamtlich arbeiten, kann REACH die administrativen Kosten sehr gering halten. So kommen mehr als 96 Prozent der Einnahmen aus den Patenschaften und den Spenden dort an, wo sie benötigt werden: bei den bedürftigen Kindern.

Aktualisierungen und Installationen

Als dringendste technische Massnahme plant Josua Schütz zu Beginn die Aktualisierung der Webseiten-CMS, der PHP-Version und der Plug-ins. Er wird das Plug-in YoastSEO installieren und im nächsten Schritt für jede Seite einen Seitentitel sowie die Seitenbeschreibung hinterlegen.

Inhaltliche Massnahmen

Nachdem die Webseite des Kinderhilfswerks technisch auf einem aktuellen Stand ist, sieht sich Josua Schütz die bereits umgesetzte Keyword-Analyse genauer an. Der Suchbegriff „Kinderhilfswerk“ ist das wichtigste Keyword. Folglich sollen alle Massnahmen rund um SEO das Ziel verfolgen, mit diesem Schlagwort in der Schweizer Suchmaschine google.ch in den Top 10 aufzutauchen.

Im nächsten Schritt folgt die Aufbereitung der Inhalte. Auf der Startseite möchte Josua Schütz die Vorzüge des Kinderhilfswerks in einigen Sätzen hervorheben. Er entwickelt Transkripte für eingebettete Videos und führt diese auch unterhalb der Filme auf. Dadurch kann Google die Texte indexieren. REACH stellt halbjährlich Bulletins in Form von PDF-Dateien auf der Webseite zur Verfügung. Diese sollen mit dem Keyword „Kinderhilfswerk“ optimiert und als HTML-Seiten zugänglich gemacht werden.

Ein Kalender-Plug-in wird dafür sorgen, dass veraltete Termine automatisch ausgeblendet werden. Durch regelmässige Blogposts wird die Webseite in Google sichtbarer. Auf die neuesten vier Blogposts werden Online-Besucher dann jeweils auf der Startseite durch Teaser aufmerksam gemacht. Und über einen Live-Chat können sie direkt Fragen stellen. Zusätzlich wird eine Social Wall auf der Startseite auf Social-Media-Posts von Facebook hinweisen.

Wie geht es weiter?

Josua Schütz plant, Google Analytics zu integrieren. Zusammen mit dem Kinderhilfswerk sollen Ziele definiert werden, beispielsweise zu den Themen „Kontaktaufnahme“, „Video ansehen“ und „Prospekt herunterladen“. Die Integration von HotJar soll zu einem besseren Verständnis des Benutzerverhaltens führen. Und die Aktivierung der Google Search Console erlaubt, die Klickrate verschiedener Suchbegriffe zu erkennen.

Noch erscheint das Kinderhilfswerk REACH in google.ch nicht einmal unter den ersten 100 Treffern. Doch beide Partner sind zuversichtlich, dass das gesteckte Ziel durch die geplanten Massnahmen in naher Zukunft erreicht werden kann. Josua Schütz ist stolz, einen kleinen Beitrag für den weiteren Fortbestand des Kinderhilfswerks REACH Schweiz leisten zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.