Key Performance Indicators (KPIs) – wichtige Kennzahlen für Dein Unternehmen

Was sind Key Performance Indicators (KPIs)?

Key Performance Indicators sind Leistungskennzahlen, welche angeben, wie effektiv ein Unternehmen seine Geschäftsziele erreicht. Die KPIs sind Teil deiner Gesamtstrategie und Geschäftsziele. Zunächst hast du ein Geschäftsziel. Daraus leitet sich deine Strategie ab, die beispielsweise auf die Erhöhung der Verkaufszahlen abzielt. Dementsprechend setzt du dir verschiedene Ziele, wie z.B. den Ausbau des Online-Shops. Daraus definierst du deine KPIs, um deine Ziele messbar zu machen und überprüfen zu können, ob du diese erreichst. Dies kannst du z.B. in Google Analytics tun. Anhand der regelmässigen Ermittlung der KPIs kannst du herausfinden, wie effizient deine Marketing-Massnahmen anschlagen, welche Aktivitäten von Erfolg gekrönt sind und wo noch Optimierungspotenzial besteht.

Es gibt viele verschiedene KPIs, die herangezogen werden können, um die Leistung von verschiedenen Tätigkeiten zu ermitteln. Nachfolgend haben wir einige Beispiele von KPIs aus dem Bereich Online-Marketing zusammengestellt:

Verschiedene Key Performance Indicators (KPIs)

Welche KPIs sich am besten eignen, hängt von der jeweiligen Aktivität und den übergreifenden Zielen ab. Die KPIs für einen Online-Shop unterscheiden sich beispielsweise von denjenigen für einen Blog. Hier sind einige Beispiele:

Vertriebs-KPIs

Deine KPIs für den Online-Verkauf könnten beispielsweise den Website-Traffic, das Website-Einkommen, Konversionen und den Bestellwert beinhalten. Die KPIs für den Ladenverkauf könnten Transaktionen, die Kundenfrequenz und Rückkäufe umfassen.

SEO-KPIs

Eine der wichtigsten KPIs im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist die Klickrate (CTR). Diese stellt die Anzahl der Klicks auf Werbebanner oder Sponsorenlinks im Verhältnis zu den gesamten Impressionen dar. Wird eine Werbung beispielsweise 100 mal angezeigt und dabei einmal angeklickt, beträgt die Klickrate 1%.

Display-Werbung-KPIs

Schauen wir uns einige Werbe-KPIs an. Zunächst haben wir die Kosten pro Klick (CPC). Dies entspricht der Gebühr für deine Online-Werbung. Auch der Quality Score spielt eine wichtige Rolle, denn er hat Einfluss auf dein Ranking, deine Werbekosten oder Kosten pro Klick. Eine zentrale Rolle kommt auch der Konversionsrate zu. Diese entspricht der Prozentzahl an Besuchern, die eine gewünschte Handlung ausführen. Dies kann ein Kauf auf deiner Website sein, das Herunterladen einer Broschüre, eine Spende für deine Website, die Verkündung an einem Event teilzunehmen oder sogar nur schon das Einschreiben für deinen Newsletter.

Mobile Marketing-KPIs

Zudem gibt es verschiedene Mobile Marketing-KPIs. Bei Apps für Mobilgeräte könnte man sich beispielsweise die Anzahl Personen, welche die Apps heruntergeladen haben oder die Anzahl Klicks auf die Werbung anschauen. Neben der Website-Optimierung sollte man auch der Landingpage Beachtung schenken: Welches sind zentrale Dinge für den Mobile-Traffic? Wonach suchen Mobilgerät-Nutzer? Und welche Seiten besuchen sie zuletzt, bevor sie die Website verlassen? Anhand dieser Überlegungen können sich Möglichkeiten auftun, das User-Erlebnis von Mobilgerät-Nutzern zu verbessern.

Content-Marketing-KPIs

Auch im Content-Marketing ist es wichtig, seine Aktivitäten entsprechend der Content-Ziele regelmässig zu überprüfen. Möchte man z.B. den Traffic auf seinem Blog erhöhen, eignen sich die Besucherzahl, Anzahl wiederkehrender Nutzer und die Verweildauer als KPIs.

Social Media Marketing-KPIs

Auch für das Social Media Marketing sind verschiedene KPIs denkbar. Beispielsweise das Teilnahmeverhalten, auch Engagement genannt: dies können Klicks, Likes, Follower, Re-Tweets, geteilte Inhalte, Kommentare, Erwähnungen etc. sein. Ein weiterer KPI ist die Reichweite: dies können deine Follower, Fans oder Traffic sein. Ausserdem lohnt sich ein Blick auf die Kundenkontakte (Leads) und Konversionen.

Mehr zum Thema Key Performance Indicators und individuelle Beispiele, welche KPIs sich für dein Unternehmen eignen, gibt es in unserer Ausbildung “Online Marketing Profi-Kurs”, den du als Online Marketing Klassenzimmerkurs, Online Marketing Webinar Kurs oder als reinen Online Marketing E-Learning Kurs besuchen kannst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.