Social Media Manager Kurs:
Strategie und Planung

Strategien

  • Übergreifende Strategie: Ein Satz beschreibt, was dein KSO (Key Success Outcome) ist und wie es erreicht werden kann.
  • Soziale Strategie: High-level Blaupause, die den Zweck und die Richtlinien deiner Strategie festlegt (wie die sozialen Medien gehandhabt werden).
  • Inhaltsstrategie: Richtlinie für und Zweck deiner Social-Media-Inhalte.
  • Medienstrategie: Leitfaden für deine bezahlten Social-Media-Aktivitäten, Leitfäden, Zeitpläne und Plattformausgaben.
  • Taktik: Individuelle Ausführungen, die jede deiner Strategien begleiten (“Was muss ich tun?”, z.B. auf FB posten).

Social-Media-Audit

Stelle den aktuellen Stand der Social-Media-Aktivitäten fest:

  • welche Kanäle existieren und wie gut funktionieren sie
  • doppelte Konten
  • Zugriff
  • Anmeldung und Administratoren
  • Ressourcen
  • Befehlskette
  • Verlauf
  • vergangene Leistungsdaten

Best Practices für eine Social Media-Strategie

Denke langfristig mit Schlüsselbegriffen und Zeiträumen und konzentriere dich auf das Erreichen von KSOs.

Ressourcenplan

Zeigt an, welche zusätzlichen Ressourcen (Personen, Zeit, Geld) benötigt werden.
Ordnet die Projektanforderungen der aktuellen Verfügbarkeit zu (was verfügbar ist und was erforderlich ist).

Verdienter Medienwert – Beispiel

Bezahlt: 1 Mio. Impressionen; zahle 1000 Dollar
Bio: 200’000 Impressionen kostenlos
Diese organischen Eindrücke sind 200 Dollar wert

Optimale Budgetaufteilung zwischen Medien- und Kreativausgaben

60% Medien (Social Media Plattformen, Google Ads etc.) / 40% Kreative (Arbeits von Werbemitteln)

Social Media Teamstrukturen

  • Flach: Social Media wird von 1-2 Personen betrieben; für kleine Unternehmen
  • Ebenen: Team von mindestens 3 Personen inkl. Sozial- und Community-Manager; für mittlere Unternehmen.
  • Funktional: Head of Social mit bestimmten Subteams; für grosse Unternehmen.

Zugriff auf Forschung

  • z.B. von ANA, Fallstudien, Recherchenberichten, Statistiken usw.
  • Schalte den Zugriff auf mehrere Quellen frei und decke Erkenntnisse aus Benutzerdaten auf.

Desktop-Recherche: Suche bei Google nach Keywords

Best Practices für die Google-Suche: Überprüfe Quellen, Datum, einfache Grösse und Land.

Zielgruppenrecherche

  • Demografie
  • Verhalten und Interessen
  • Personas entwickeln.

Tools für die Zielgruppenrecherche

  • Facebook Audience Insights
  • Twitter Audience Insights
  • Twitter Analytics
  • Google Keyword Planner

Wettbewerbsrecherche

  • Inhaltsbewertung; was ist deine Strategie?
  • Welche Kanäle und Formate werden verwendet? Diese Lücken in Kanal und Format verwenden.
  • Wie viele Likes / Follower hast du?

Social Listening

  • Verstehe die Herausforderungen deiner Kunden und wie sie mit dir in Kontakt treten.
  • Identifiziere häufig verwendete Schlüsselwörter und Trends in Themen, Sprache oder Hashtags.

Der Kampagnenbeschrieb enthält

  • Name des Projekts
  • Verbraucherziel (z.B. Steigerung des Engagements)
  • Aktivitätsziel (z.B. Steigerung der positiven Stimmung)
  • Zielgruppe
  • Einsicht
  • Markenpersönlichkeit
  • Wie den Erfolg messen und das Projekt / KSO bewerten.
  • Was die Leute aktuell über deine Marke denken.

Weitere Messzahlen

  • KPI
  • Metric
  • Engagement
  • Wie Benutzer auf deine Inhalte reagieren und wie gut sie damit umgehen.
  • Content consumption
  • Wie Benutzer deine Inhalte einsetzen oder nutzen.
  • Conversion
  • Anzahl der Benutzer, die die gewünschten Ziele erreichen, z.B. Ausfüllen eines Online-Formulars.

KPIs: z.B. Verkäufe, Conversions, Leads, Besuche vor Ort, Engagement, Stimmung, Hashtag-Nutzung, Videoansichten / -aufbewahrung, Erwähnungen, Rücklaufquote usw.

Best Practices bei der Analyse von Daten

Skizziere jeden Datenpunkt, der mit sozialer Aktivität verbunden ist, und berücksichtige bereits vorhandene Datenpunkte wie die Unternehmenswebsite (Kundenfrequenz).

Effektive übergreifende Social-Media-Strategie

Einfache, klare Schlüsselphrase, die Ihren Zweck identifiziert und wie dieser KSO erreicht werden kann).
Hilft beim Aufbau einer Community leidenschaftlicher Produkte-Fans durch inspirierendes Geschichtenerzählen.

Effektive Strategie für Social Media-Inhalte: (einschliesslich Formatauswahl, Ton, Markenpersönlichkeit).
Abgeleitet von einer übergreifenden Strategie, erfasst die Essenz deiner Geschichte und Erzählung.

Hinweis: Social Media ist ein Zwischenstop, nicht direkt für den Verkauf zuständig.
Es ist wichtig, eine Zielgruppe zu haben. Es ist nicht effektiv, viele verschiedene Zielgruppen zu haben.

Formatplan: Zeigt uns Ressourcen und Dimensionen an.

Best Practice bei der Entwicklung von Assets für deine kreative Strategie (Visuals, Narrative, Kundenaktivierungen (z.B. durch einen Wettbewerb):
Identifiziere, welche Kanäle verwendet werden sollen, entwickle dein Creative zu mehreren Assets (erstelle Assets, die leicht auf andere Plattformen konvertiert werden können) und halte dich an die übergreifende Strategie.

Medienplan / Redaktionsplan

Erstellt eine klare Zeitleiste (welche Aktivität in welchen Monaten).
Dokumentiere jeden Bereich der Budgetausgaben (wie viel Prozent des Budgets macht welcher Kanal in welchem Monat).

FB

Viel tägliche Arbeit; besondere Aufmerksamkeit für Kommentare und Interaktionen; 360 Videos.

Twitter

Erfordert tägliches Management, ist ein Listening-Tool. Geeignet für Echtzeitereignisse und Konversationsanzeigen.

Instagram

Erfordert häufige Überprüfung auf Kommentare und Beschwerden, aber wenig Management insgesamt.

Snapchat

Erfordert dein Vertrauen in das Teammitglieds, das Inhalte direkt mit einem Gerät (Mobiltelefon) erstellt.

Weitere Lerninhalte

Wir konsumieren mehr Videos, verwenden aber weniger Zeit für das einzelne Video.

Wichtige Bereiche von Social-Media-Kampagnen, die beobachtet werden müssen, um die Leistung zu verbessern:

  • Leistung von Inhalten und Medien / Plattformen
  • sozialen Konversationen / Engagement
  • Hashtag- und Keyword-Nutzung
  • wichtige Trends / Formate.

Es ist wichtig, im Laufe der Zeit einen Benchmark gegen sich selbst durchzuführen (sogar mehr als gegen Mitbewerber).

Best Practices zur Messung des Erfolgs von Social Media-Marketingkampagnen:

  • Verbinde soziale Metriken mit vorhandenen Messmethoden, um den sozialen Return on Investment zu berechnen.
  • Stelle vor jeder sozialen Aktivität eine “eingebaute” Messung ein, um eine auf Kennzahlen ausgerichtete Kampagne zu erstellen.