Online Marketing Manager Kurs:
Zielerreichung mit Digital Marketing

Zusammenfassung vom Kursmodul Social Media Marketing 

1. Die wichtigsten Social Media Plattformen

  • Social Media Marketing erzielt einen höheren ROI als andere Marketing-Kanäle, da es ein Forum zur Verfügung stellt, welches dazu dient, Beziehungen durch Storytelling aufzubauen und Echtzeit-Feedback zur Optimierung zu gewinnen.

  • Social Media Fachkräfte sind verantwortlich für die Inhaltserstellung und -verwaltung, Community-Pflege und Optimierung.

  • Facebook hat eine grosse Reichweite, Twitter ist ideal für Echtzeit-Konversationen, LinkedIn wird für professionelles Netzwerken verwendet, Instagram für kuratierte Fotos und Videos und Snapchat für vertikales vergängliches Storytelling.

2. Social Media Business-Account einrichten

  • Für ein Unternehmen ist es wichtig, einen Business-Account auf Social Media einzurichten und aufrechtzuerhalten, um sich mit der Zielgruppe in Verbindung zu setzen.

  • Füge ein Profilbild (am besten dein Markenlogo), ein ergänzendes Hintergrundbild und eine Keyword-reiche Beschreibung deines Unternehmens oder deiner Marke hinzu. Füge deine Kontaktdaten, einen Link auf deine Website und einen CTA-Button ein, wo möglich.

  • Facebook, Instagram und LinkedIn unterscheiden zwischen persönlichen Profilen und Unternehmensseiten (Business-Accounts). Auf Twitter und Snapchat gibt es diese Unterscheidung (noch) nicht.

3. Zielgruppe auf Social Media erreichen und Community pflegen

  • Social Media-Fachkräfte sind für die Pflege von wachsenden Communities zuständig.

  • Communities sind wichtige Elemente des Social Media Marketings: Sie spornen das Engagement an, fördern die Markenaffinität & -loyalität, dienen als Inspirationsquelle und fördern das Vertrauen.

  • Marketingfachkräfte müssen auf die Interessen der Community achten und ihre Bedürfnisse erfüllen, anstatt lediglich Werbeinhalte über ihr Unternehmen zu publizieren.

  • Mache deine Social Media Posts prägnant, aktuell und relevant für die Zielgruppe. Füge zudem ein Foto oder Video und ein explizites CTA hinzu.

  • Hashtags sind sehr gut geeignet, um die Markenwiedererkennung und -reichweite zu erhöhen und um neue Kunden anzuvisieren.

4. Social Media Kampagne erstellen & optimieren

  • Facebook- und Instagram-Kampagnen kannst du mit dem Business Manager erstellen.

  • Twitter-Kampagnen kannst du mit dem Ads Manager erstellen.

  • LinkedIn-Kampagnen kannst du mit dem Kampagnen-Manager erstellen.

  • Snapchat-Kampagnen kannst du mit dem Ad Manager erstellen.

5. Erkenntnisse dank Social Media Tools gewinnen

  • Du kannst sowohl Plattform-eigene Tools als auch Tools von Drittanbietern verwenden, um Daten zu sammeln und deine Social Media Kampagnen zu analysieren.

  • Nützliche Facebook-Tools sind z.B. das Zielgruppen-Insights Tool und der Werbeanzeigenmanager.

  • Nützliche Twitter-Tools sind z.B. Twitter Analytics und der Twitter Ads Manager.

  • Nützliche LinkedIn-Tools sind z.B. Company Page Analytics und der LinkedIn Kampagnen-Manager.

  • Nützliche Instagram-Tools sind z.B. Instagram Insights und der Werbeanzeigenmanager.

Ein nützliches Snapchat-Tool ist z.B. Snapchat Analytics.