Online Marketing Manager Kurs:
Website-Optimierung

1. Konzepte

  • Der Sinn und Zweck der Website-Optimierung ist es, die Zeit, welche User auf der Website verbringen, zu verlängern, ein besseres User-Erlebnis zu bieten, zu wiederkehrenden Besuchen zu führen und die Verkäufe zu steigern.

  • Zur Website-Optimierung gehört die Sicherstellung, dass Websites gut designt sowie leicht zu bedienen sind und ausserdem Inhalte & Grafiken effektiv dargestellt werden.

  • Die Website-Optimierung wirkt sich auf jede Stufe der Buyer’s Journey aus.

  • Die vier wichtigsten Bestandteile des effektiven Webdesigns sind:

    • Struktur

    • Design

    • Inhalt

    • Optimierung

 

2. Eine einfache Website erstellen

  • Es gibt vier verschiedene Website-Hosting-Optionen: Shared, Dedicated, Cloud und CMS-spezifisch.

  • Befolge die aufgeführten 10 Schritte, um eine einfache Website auf WordPress.org einzurichten.

  • Wähle die WordPress-Themes, die am besten zu deiner Produktart oder Dienstleistung und zu deinen Geschäftszielen passen.

  • Teste dein Layout und Theme auf mehreren verschiedenen Geräten.

 

3. Design und Inhalt

  • Ein gelungenes Webdesign ist für den User so einfach wie möglich zu bedienen.

  • Die Prinzipien des effektiven Website-Designs lauten:

    • Einfaches Design

    • Einfache Navigation

    • Konsistente Informationen

    • Benutzerfreundlichkeit

    • Konsistentes Design

    • Kurzgefasste, prägnante und wahrheitsgemässe Informationen

  • Ein Mobile-First Responsive Design ist von zentraler Bedeutung.

  • Effektiver Website-Inhalt sollte klar, verlockend und einzigartig sein.

  • CTAs sollen durch den Sprachstil, zeitliche Begrenzungen, soziale Beweise und ein verlockendes Angebot überzeugen.

 

4. Nutzerzentriertes Design & Website-Optimierung

  • UX steht für User-Erlebnis (user experience) und entspricht dem Erlebnis durch UI (user interface) resp. der Benutzeroberfläche, auf welcher die User mit der Website interagieren.

  • UX & UI können den Traffic, Verkäufe, die verbrachte Zeit auf der Website und die Rückkehrrate erhöhen.

  • Zu den UX- und UI-Prinzipien gehören die Zugänglichkeit, Klarheit, Lernförderlichkeit, Glaubwürdigkeit und Sachbezogenheit/Relevanz.

  • Vergewissere dich bei der Beurteilung des User-Erlebnisses, dass du die User-Absicht, Reibungspunkte, das Webdesign und die Navigation testest, um herauszufinden, was den Usern am besten gefällt.

  • Verbessere das User-Erlebnis durch eine verbesserte Website-Navigation, ein Responsive Design, verbesserte CTAs und UX, welches auf deine Zielgruppe ausgerichtet ist.

  • Die Ladegeschwindigkeit ist ein SEO-Rankingfaktor und kann auf andere Website-Fehler hindeuten, welche zu einem schlechten User-Erlebnis führen können.

 

5. Website-Messzahlen und Analysen

  • Wähle SMART-Ziele aus, um zu bestimmen, welche Messzahlen es zu verfolgen gilt.

  • Die wichtigsten Messzahlen für deine Website sind die Konversionsrate, Rückkehrrate, Verweisquelle und Kaufabbrüche.

  • Evaluiere die Effektivität deiner Website, indem du Testuser verschiedene Aufgaben ausführen lässt, Ziele verfolgen und sicherstellst, dass die Website auf verschiedenen Geräten erreichbar ist und alle notwendigen Informationen beinhaltet.

  • Verwende Tools wie Google Analytics, Google Search Console, SEMrush und SE Ranking, um Ziele und Daten zu verfolgen.

  • Führe weitere A/B-Tests durch und optimiere die Website weiter in Abhängigkeit der Ziele und monatlichen oder vierteljährlichen Messzahlen-Ergebnisse.