Online Marketing Manager Kurs:
Digital Marketing Strategie

1. Strategie-Grundlagen  

  • Unter einer Digital Marketing Strategie versteht man die Etablierung einer Reihe an Verfahren und Zielen, die deine langzeitlichen Digital Marketing-Ziele leiten.

  • Die übergreifende Strategie besteht aus einem einfachen und klaren Satz und beschreibt deine Digital Marketing Strategie, nach der sich die Digital Marketing Aktivitäten richten.

  • Durch eine Ressourcenkarte gewinnst du ein Gefühl für den Einsatz von Ressourcen: Zeit, finanzielle Mittel und Personen.

  • Durch den Budgetplan weisst du zudem, wie viel Geld dir wofür zur Verfügung steht.

 

2. Strategie-Ziele und KPIs festlegen

  • Der Sinn und Zweck der Zielsetzungsphase ist es, klare Ziele für deine Digital Marketing Aktivitäten zu setzen. Die Ziele in der Digital Marketing Strategie können z.B. Konversionen, Sensibilisierung für die Marke, Kundenbindung etc. sein.

  • Key Performance Indicators (KPIs) dienen dazu, die Effektivität von deinen Marketingaktivitäten in Bezug auf die Zielerreichung zu messen. KPIs können z.B. Verkäufe, die Klickrate, die Anzahl Website-Besuche, die Sensibilisierung für deine Marke, das Empfinden gegenüber deiner Marke, das Engagement-Level deiner Community und vieles mehr sein. Dabei macht es Sinn, dass jedes Departement für andere KPIs (seinen Kompetenzbereich) verantwortlich ist.

  • Du kannst die Ergebnisse deiner Kampagnen prognostizieren, indem du dir die Leistung deiner früheren Kampagnen als Richtwert anschaust. Schaue dir hierzu das Engagement-Level deiner Zielgruppe, die Konversionsrate, Traffic-Zahlen, Kosten pro Klick (CPC) etc. an. Variiere hierbei ruhig Variablen, wie z.B. 5% höhere Kosten pro Klick oder eine 10% niedrigere Konversionsrate, um ein Gefühl für mögliche Prognosen zu bekommen.

 

3. Strategie-Forschung

  • Forschung zu betreiben, ist für das Verständnis für deine Zielgruppe, deine Mitbewerber und die Marktsituation unerlässlich.

  • In der Forschungsphase lernst du soviel wie möglich über deine Zielgruppe, deine Branche, deine Digital Marketing Plattformen etc. Diese Informationen bilden das Grundgerüst deiner Strategie.

  • Zu möglichen Forschungsaktivitäten gehören unter anderem die eigene und sekundäre Forschung, das digitale Audit, die Zielgruppenanalyse, das Social Listening und die Wettbewerbsanalyse.

  • Hinterfrage Forschungsergebnisse kritisch, bevor du anhand dessen weitere Entscheidungen triffst. Achte dabei auf Quellenangaben, das Datum, die Stichprobengrösse und das Land, in welchem die Studie durchgeführt wurde.

 

4. Strategie entwickeln

  • Die Werbemittel-Strategie gibt die langzeitige Entwicklungen von visuellen Aspekten deiner Marke, Produkt oder Dienstleistung vor. Sie gibt somit das Aussehen und den “Flair” deiner Werbemittel vor.

  • Die Content-Strategie dient als Leitfaden, wie du Content erstellst, welchen Content du erstellst und welche Formate du benutzt, um deine KSO (Key Success Outcome) zu erreichen.

  • Der Format-Plan umfasst die Auflistung aller Formate, die du nutzen möchtest und deine Spezifikationen. Alles (ob Videos, Blogposts etc.) sollte zusammen eine Einheit bilden.

 

5. Strategie implementieren

  • Jeder Marketingkanal hat seine Stärken, Schwächen und Kosten. Bevor du dich für deinen Kanal-Mix entscheidest, bringe zuerst die Einsatzbereiche, benötigten Werbemittel-Formate, ihre Vorteile und ihre Kosten in Erfahrung.

  • Du kannst die Ressourcen inkl. Budget für jeden Kanal nach Bedarf anpassen, um die wirkungsvollsten Kanäle zu fördern.

  • Ein Mediaplan ist eine Excel-Tabelle, die aufzeigt, wie dein Werbebudget innerhalb einer bestimmten Zeitperiode eingesetzt werden soll. Zudem dient er dazu, die Ausgaben über die Zeit zu verfolgen und bei Bedarf Ende Monat anzupassen.

  • Kampagnen-Aktionspläne sind ähnlich wie Mediapläne. Sie enthalten jedoch alle Aspekte der Kampagne, nicht nur das Budget.

 

6. Strategie kommunizieren

  • Wenn alle Strategie-Elemente festgelegt sind, gilt es sie im nächsten Schritt alle in einem einzigen Dokument zusammenzutragen, welches wir Stakeholdern oder Agentur-Partnern zur Genehmigung vorlegen können.

  • Nutze PowerPoint als Übersichtsdokument für die wichtigsten Resultate, Aktionen und Kosten. Verweise für ausführliche Beschreibungen (z.B. technische Ausführungen) auf ein Microsoft Word Dokument.

  • Beginne beim Verfassen deiner Digital Marketing Strategie am besten in Microsoft Word und beschreibe dort alle Strategie-Elemente resp. Projektteile, ehe du sie in zusammengefasster Version in ein PowerPoint-Dokument überführst.