Social Media Manager Kurs:
Content Veröffentlichung

Content-Seeding-Zyklus

  1. Planen: Ziele definieren, Zielgruppe identifizieren, die Botschaft definieren, Ressourcen berücksichtigen.
  2. Erstellen: Generiere die Inhalte und passe sie für jeden Kanal an
  3. Analysieren: Kontrolliere, wie die Inhalte empfangen werden (Engagement, Interaktion, Stimmung, Reichweite usw.).
  4. Anpassen: Analysiere die Auswirkungen von Inhalten und versuche, sie bei jedem Seeding-Zyklus zu verbessern und nötige Anpassungen zu implementieren.

Beim Content-Seeding werden Inhalte veröffentlicht, mit einem (kleinen) Betrag gefördert, verbessert und erweitert.

Vorteile von Content Seeding

  • Grössere Reichweite
  • Erreichen des richtigen Publikums mit einer hochrelevanten Nachricht
  • erhöhter Traffic
  • Markenbekanntheit und SEO / Ranking
  • Generierung von Leads

Vorteile von Werbeanzeigen (Content Promotion)

Erhöhte Sichtbarkeit und Reichweite der Marke, Vergrösserung der Zielgruppe.

Facebook

Anzeigen, um neue Fans (Abonnenten) zu gewinnen, Beitrags-Boost, Webseiten-Besuche, Verkaufsabschlüsse

Instagram

Webseiten-Besuche, Videoansichten, Karussellanzeigen

Twitter

Trend-Förderung, Webseiten-Besuche

YouTube

Google-Display-Anzeigen, Google-Partneranzeigen, Google-Anzeigen für Videos

Methoden, mit denen Inhalte beworben werden können

  • Bezahlte Social Media-Anzeigen
  • Öffentlichkeitsarbeit (Aufbau von Beziehungen zu Verlagen usw.)
  • Link Networking (Backlinks)
  • Influencer oder bezahlte Blogger
  • Such- und Display-Anzeigen
  • Bezahlte Syndizierung (redaktioneller Inhalt, der werblich verwendet wird) Publi-Reportage

Häufiger Fehler: Starke Investitionen in die Erstellung von Inhalten, jedoch nicht in die Werbung dieser Inhalte.

Auktionsbasiert

Die Anzeige wird möglicherweise im Newsfeed Ihrer Zielgruppe geschaltet, konkurriert jedoch mit 3-4 ähnlichen anderen Inhalten für dieselbe Zielgruppe.
Mögliche Lösung: Zum Beispiel eine Banner- oder Homepage-Übernahme, fester Preis (pro Impression), nicht im Wettbewerb mit anderen Marken.

In-Stream-Anzeigen = Pre-Roll-Anzeigen: Trailer vor einem anderen Video

Motivation des Nutzers für den Konsum von bestimmten Inhalten: Bildung, Information, Unterhaltung

Guerilla-Aktivität

Unerwartetes Marketing als echte Co-Version-Aktivität. Befestigen Sie beispielsweise eine Kamera am Kopf eines Piloten, während dieser „aus einer anderen Perspektive“ fliegt. Anzeige für ein neues Samsung-Handy.

62% der Unternehmen lagern ihr Content-Marketing aus.

Social Bookmarking

Peer-to-Peer-geführte Methode zum Erkennen von Inhalten, die von einer Zielgruppe empfohlen wurde, die ähnliche Interessen hat. Ermöglicht den Benutzern das Speichern von Lesezeichen und das Hinzufügen von Tags mit Inhalten im gesamten Web (kann öffentlich oder privat sein). Besucher von Social-Bookmarking-Websites können dann Inhalte nach ihrem Interesse oder Schlüsselwort suchen und Inhalte konsumieren, die von gleichgesinnten Benutzern zur Entdeckung markiert wurden.

Analysetools von Drittanbietern für soziale Medien

Google Analytics

Content Strategie

  • Vision: Wohin entwickelt sich dieses Unternehmen?
  • Mission: Warum gibt es dieses Unternehmen?
  • Ziele: Was wollen wir mit dieser Marketingstrategie erreichen? (Bewusstsein, Web-Besuche usw.)
  • Marketingstrategie: Wie sollen wir diese Ziele erreichen?