Online Marketing Manager Kurs:
Content Marketing Glossarkarten

  1. Audit: Beschäftigt sich mit der quantitativen Bestandsaufnahme und der qualitativen Beurteilung von vorhandenen (Web-)Inhalten.
  2. Blog: Besteht aus einer Kombination aus Text und Bildern und dient dazu, den Besuchern News zum Unternehmen und beliebten Themen zur Verfügung zu stellen.
  3. Content Curation: Zusammentragen, Aufbereiten und Veröffentlichen von Inhalten, die man nicht selbst erstellt hat.
  4. Content-Terminierung: Hochladen von Content, der zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht wird.
  5. CRM: Die Kundenpflege einer Firma. Wird auch als Kundenbeziehungs-Management bezeichnet.
  6. Infografik: Ermöglicht es, grosse Datenmengen oder Statistiken auf eine kreative, leicht erfassbare und visuell ansprechende Art und Weise darzustellen
  7. Kommunikationsplan: Zentrales Dokument für die Ausarbeitung von Content.
  8. Persona: Stellt eine fiktive Person dar, die repräsentativ für die Zielgruppe erstellt wird.
  9. Ranking: Die Reihenfolge, in der Websites auf Googles Suchergebnisseite angezeigt werden.
  10. Seeding: Bedeutet so viel wie „säen”. Es werden also gezielt Inhalte auf relevanten Seiten platziert.
  11. Stakeholder: Verschiedene Interessensgruppen, die auf ein Unternehmen Einfluss nehmen. Dazu gehören Mitarbeiter, Kunden, Sponsoren, Zulieferer, Regierungen etc.
  12. Storytelling: Die alte Technik des Geschichtenerzählens macht sich neue digitale Technologien zu Nutze. Die Story steht dabei im Vordergrund, nicht das Produkt.
  13. Video: Das am meisten konsumierte Content-Format.
  14. Webinar: Seminar in Videoform, das man bequem von Zuhause aus über den Bildschirm besuchen kann.
  15. Whitepaper: Eine Art Informationsblatt, das zusätzliche Informationen zu anderen Produkten, Dienstleistungen oder fachliche Beiträge zur Verfügung stellt.