Prozesse optimieren mit dem PROPEL Modell – unsere persönliche Erfahrung

Was ist das PROPEL Modell?

Das PROPEL Modell ist ein kreisförmiges Planungsmodell, welches dabei hilft, Schritt für Schritt eine erfolgreiche Kampagne oder Marketing-Strategie aufzubauen. Jeder Schritt hat Einfluss auf die Entscheidungen im nächsten Schritt und sollte daher sorgfältig ausgeführt werden.

Das nachfolgend erläuterte PROPEL Modell ist Bestandteil unserer Ausbildung “Online Marketing Profi-Kurs”, den du als Online Marketing Webinar Kurs oder als reinen Online Marketing E-Learning Kurs besuchen kannst.

Das PROPEL Modell besteht aus den folgenden sechs Teilschritten:

Planungsphase (Plan)

In der Planungsphase errichtest du die Grundlagen deiner Strategie. Du evaluierst bestehende Ressourcen und Anforderungen, bestimmst deine Zielgruppe und legst das Budget sowie den Zeitrahmen fest. Gleichzeitig dient es dazu, aus vergangenen Erfahrungen zu lernen, um die aktuelle Planungsphase zu optimieren.

Beispiel:

Zum Beispiel möchte man ein Produkt “Online Marketing Kurs” vermarkten. Du weisst aus Erfahrung, dass du für die Durchführung einer Klasse mindestens vier Anmeldungen benötigst und du mit deiner derzeitigen Website 1’000 Seitenbesucher (also potenzielle Interessenten) benötigst, um eine Anmeldung zu erzielen. Somit leitest du ab, dass du mindestens 4’000 Seitenbesucher mit konkretem Interesse in einer definierten Zeitspanne benötigst, um die Mindestteilnehmerzahl eines Kurses (also vier Anmeldungen) zu erzielen.

Forschungsphase (Research)

Die Forschungsphase umfasst Analysen über deinen Markt, Deine Zielgruppe und deine Mitbewerber. Sie dient dazu, vom Markt und der Konkurrenz zu lernen sowie die eigenen Stärken, Schwächen, Chancen und Herausforderungen zu erkennen.

Beispiel:

Durch die Mitbewerberanalyse stellst du fest, dass deine Website gegenüber denen der Mitbewerber an konkreten Stellen Mängel aufweist, welche zu einer schlechten Konversionsrate führen. Zudem erkennst du, wie du in deinen Werbemitteln kommunizieren musst, um Interessenten abzuholen und dein Produkt verkaufen zu können.

Zielsetzungsphase (Objective)

In der Zielsetzungsphase setzt du klare Ziele für deine Marketingaktivitäten und definierst klare Key Performance Indicators (KPIs), anhand denen du die Kampagnenleistung messen kannst.

Beispiel:

Du legst fest, dass die Anzahl der Seitenbesucher pro Anmeldung sinken muss, also von aktuell 1’000 Besucher auf 900 Besucher pro Kursverkauf. Dies ist eine Steigerung der Konversionsrate um 10%. Dies soll mit Website-Optimierungsmassnahmen erreicht werden.

Im weiteren definierst du aufgrund früherer Erfahrungen das Budget von CHF 1’000.- pro erzielte Kursanmeldung. Dies soll mit professionell gestalteten Bannern und zielgerichteter Werbeanzeigen-Auslieferung erreicht werden.

Vorbereitungsphase (Prepare)

Die Vorbereitungsphase dient dazu, vor der Kampagnen-Lancierung alles nötige vorzubereiten. Dazu gehört beispielsweise, Werbemittel zu entwickeln und Werbeträger zu planen und kaufen.

Beispiel:

Du lässt durch die Redaktionsabteilung die Texte und durch die Grafikabteilung das neue Design für die Landingpages, die Banner für die Website sowie die Banner für die Anzeigen erstellen. Du lässt durch die Entwickler die neu gestalteten Landingpages umsetzen.

Durchführungsphase (Execute)

Die Durchführungsphase ist eine aktionsreiche Phase, in welcher all deine Vorbereitungen in die Tat umgesetzt werden. Dazu gehört unter anderem, Content auf relevanten Kanälen zu präsentieren, den Erfolg zu überwachen, Werbemittel für leistungsschwache Werbung anzupassen und sämtliche relevante Kundenkontakte dem Verkaufsteam zu überliefern.

Beispiel:

Du erstellst die Werbekampagne mit den vorbereiteten Bannern und Texten, startest und überwachst diese. Gemäss Kampagnenverlauf nimmst du aktiv Einfluss und greifst ein, wo sich Bedarf zeigt.

Lernphase (Learn)

In der Lernphase reflektierst du das durchgeführte Projekt und bereitest dich auf das nächste Projekt vor. Dazu gehört beispielsweise, Kampagnendaten zu erfassen, die Ergebnisse zu analysieren und mit den festgelegten Zielen zu vergleichen, Erfolge und Verluste hervorzuheben, zu verstehen wodurch die Erfolge zustande kommen und daraus für zukünftige Projekte zu lernen.

Beispiel:

Du misst die Resultate deines Verkaufstrichters, ziehst zusätzliche Analyseresultate bei und ziehst Schlüsse, weshalb deine Kampagne so verläuft. Gemäss deiner Auswertung ziehst du die “Lessons Learned” und lässt deine Erfahrungen in die nächste Planung einfliessen.

Dadurch fördert das PROPEL Modell Strategie-Verbesserungen über die Zeit, indem es zuvor Gelerntes nutzt und auf die nächste Strategie anwendet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.