Was ist Google Penguin?

Google Penguin ist ein Update des Algorithmus von Googles Suchmaschine. Das Update ist bestrebt, unliebsame Seiten im Ranking herabzustufen oder sogar aus dem Index zu entfernen, wodurch sie nicht mehr gefunden werden können. Es soll der vorsätzlichen Manipulation von Suchergebnissen und Web-Spam entgegenwirken, jedoch können auch Seitenbetreiber, die sich nie etwas schuldig machten, davon getroffen werden.

Was veranlasst Google Penguin, eine Seite herabzustufen?

Manche versuchen das Ranking ihrer Websites dadurch zu erhöhen, indem sie sich Links einkaufen. Genauso meldet Google Penguin Seiten, die überoptimiert sind, d.h. etwa durch Keyword Stuffing versuchen, besonders relevant für die Suchmaschine zu erscheinen. Auch das Cloaking lässt Google Penguin eingreifen. Dabei wird der Suchmaschine eine andere Website präsentiert als die, welche der Besucher sieht.

Auch schädliche Links führen zu einer Herabstufung oder Löschung aus dem Index. Es ist möglich, einem Konkurrenten bewusst zu schaden, indem seine Website auf Seiten verlinkt wird, die das Ranking herabsetzen. Das passiert nicht oft, kommt aber vor.

Wie der Algorithmus dahinter aussieht, verrät Google nicht. Schliesslich will man es Betrügern nicht zu einfach machen. Lediglich durfte die Öffentlichkeit erfahren, dass Penguin nach Keyword Stuffing Ausschau hält, also der Methode, auf einer Website und in dessen Metadaten die Anzahl der Keywords künstlich in die Höhe zu treiben. Auch sucht das Update nach unnatürlichen Linkmustern.

Google Penguin hat die eigene Seite erwischt – was nun?

Googles Support ermöglicht es, diese schädlichen Backlinks zu entdecken, zu entfernen oder für ungültig zu erklären und bietet dafür auch ein Tool an. Damit können Dateien hochgeladen werden, welche die URLs enthalten.

Unabhängig von Google gibt es Tools, die das Internet nach schädlichen Links und Spamlinks vorab durchsucht. In den meisten Fällen sollte das aber nicht nötig sein.

Wie Google Penguin vermieden werden kann

Die meisten Seiten, die von Google Penguin erfasst werden, haben es verdient. Dass unglücklich für Suchmaschinen optimierte Seiten abgestraft werden, passiert sehr selten. Zumeist werden jährlich etwa 3% der deutschsprachigen Seiten herabgesetzt oder aus dem Index gelöscht. Google Penguin wurde im Interesse der Nutzer der Suchmaschinen eingeführt, sowie derer, die sich mit gutem Linkaufbau und Content profilieren wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.