Wie ein guter und suchmaschinenoptimierter Blogpost gelingt

Ist der Blogpost auch noch so gut geschrieben, noch so sorgsam recherchiert und handwerklich ausgereift; wenn er nicht gefunden wird, nützt er weder dem Betreiber des Blogs noch dem Nutzer, der ihn lesen soll. Daher ist es wichtig, sich um die Suchmaschinenoptimierung genauso zu kümmern, wie darum, einen qualitativen Text zu schreiben. Nicht immer tut es dem Text gut, ihn um jeden Preis SEO-freundlich zu gestalten und der Versuch, alle Schlüsselwörter unterzubringen, stört möglicherweise den Lesefluss. Dabei müssen sich beide Ziele, einen gut lesbaren Text zu verfassen und die Suchmaschinenoptimierung, nicht im Wege stehen.

Allgemeine Struktur

Zuerst muss man sich überlegen, welche Struktur der Text haben soll. Indem die Einleitung, der Hauptteil und der Schluss/Fazit festgelegt werden, erhält der Text Struktur und es wird klar, wie er aufgebaut sein wird. Dadurch geht das Schreiben weniger chaotisch voran und es wird einfacher, dem Beitrag einen roten Faden zu geben. Manche Blogger fahren sehr gut damit, einfach drauflos zu schreiben und trotzdem gute Texte zu kreieren. Für die meisten ist es aber ratsam, sich zuvor Gedanken darüber zu machen, was und wie man schreiben will.

Überschriften

Die Textteile sollten über eine Hauptüberschrift und über Zwischenüberschriften verfügen. Die Hauptüberschrift sollte mit den HTML-Tags [h1] versehen werden, die anderen Überschriften mit den untergeordneten Tags. Nicht nur hilft das dem Leser, den Inhalt des Textes auf einen Blick zu erfassen, auch Google nutzt die Überschriften, um zu entscheiden, wie relevant der Beitrag für die Suchanfrage ist. Auch sollten Absätze nicht vergessen, aber auch nicht überstrapaziert werden. Jeder Absatz sollte einen Gedanken umfassen, ein bestimmtes Thema haben. Das macht den Text verständlicher und auch optisch ansprechender.

Keywords und Textlänge

Mit der richtigen Struktur wird schon vor dem Schreiben ersichtlich, wie sich die Keywords am besten verteilen lassen. Allgemein sollte die Keyword-Dichte 1 bis 2 Prozent betragen und über den ganzen Text verteilt werden. Auch in den Überschriften, besonders im Titel und in der URL sollten die Keywords zu finden sein. Die Textlänge sollte sich zwischen 300 und 700 Wörtern bewegen, denn Google mag diese Textlängen besonders. Ein Text von 300 Wörtern sollte also etwa 3 bis 6 Keywords enthalten.

Regelmässig für frischen Content sorgen und verlinken

Die Relevanz der Website wird dadurch regelmässigen Content noch weiter gesteigert. Google bevorzugt aktive Seiten, deshalb sollte immer neuer Content geliefert werden. Ausserdem lohnt es sich, Links in die Texte einzufügen. Je öfter eine Seite verlinkt wird, desto relevanter ist sie und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Site in den Suchanfragen nach oben steigt. Sollte schon einmal etwas zu diesem Thema in einer Form geschrieben worden sein, ist es von Vorteil, zum eigenen Content zu verlinken. Neben der gestiegenen Relevanz verdeutlicht man dem Leser damit, Kompetenzen in diesem Bereich zu haben und im besten Falle verbringt er noch mehr Zeit auf der Website.

Mit diesen Tipps gelingt es, guten Content zu liefern, der nicht nur den Leser bei der Stange hält, sondern auch die Chance hat, in den ersten Ergebnissen der Suchmaschine gelistet zu werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.