Instagram Business-Profil

Instagram ist eine der beliebtesten Plattformen, wenn es um Social Media geht. Wurde das Programm früher oftmals nur für private Zwecke verwendet, so können sich jetzt auch Unternehmen über den Einsatz freuen. Instagram warten im Businessbereich mächtig auf. Was erst nur in den USA möglich war, schwappt nun auch in Richtung Europa. Die Plattform bietet nun ein Profil an, welches sich hervorragend auf ein Unternehmen zuschneiden lässt. Doch, was steht hinter diesem neuen Update?

Neue Instagram-Funktion: Mit diesen 4 Schritten erstellt ihr euer Business-Profil

Was zeichnet das Business-Update aus?

Grundsätzlich kann man sagen, dass sich das Profil für Unternehmen nicht allzu stark von dem der privaten Nutzern unterscheidet. Es stehen jedoch nun deutlich mehr Profilinformationen zur Verfügung. Diese kann der Follower über einen sogenannten Kontaktbutton einsehen. Diese vereinfacht die Kommunikation mit dem Kunden wesentlich. So kann dieser beispielsweise die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer des Unternehmens herausfinden, und so wichtige Infos erhalten.
In diesem Sinne ist es möglich, dass man eine Offlineverbindung zum Kunden herstellen kann. Diese muss sich nun nicht mehr nur auf Instagram mit dem Seminar oder der Weiterbildung beschäftigen, sondern kann sich auch ausserhalb der mobilen Plattform mit dem Unternehmen auseinandersetzen. Bindet man als Unternehmen noch eine Postanschrift mit an, so bietet man dem Kunden sämtliche Möglichkeiten der Kontaktaufnahme. Dieser kann beispielsweise die Adresse kopieren und sogleich die entsprechende Route planen.

Zudem ist es nun möglich, dass man die Statistiken des Business-Profils abrufen kann. Somit erhält man genaue Informationen, über die Nutzung des Accounts und kann anhand der Daten das Profil verbessern. Der Bereich der Statistik ist jedoch vorerst auf drei Bereiche beschränkt. Hierbei handelt es sich um Impression, Reichweite und Interaktion. Dennoch kann man anhand dieser Daten beispielsweise erkennen, wie oft jemand das Profil besucht und auch zu welcher Tageszeit dies geschieht. Ebenfalls wird aufgelistet, wie oft ein Post geklickt wird, so kann man als Unternehmen erkennen, ob die gewünschte Reichweite geben ist. Es ist möglich, dass man gezielt Werbung für die nächsten Kurse oder das nächste Coaching schaltet, sodass man einen wesentlich grösseren Personenkreis an potenziellen Interessenten erreichen kann. Unter einem Post kann man den sogenannten Promote-Button wiederfinden. Über diesen kann das Unternehmen direkt die Werbung schalten. Das Budget und auch die Zielgruppe lassen sich sehr flexibel einstellen, wodurch die Werbung über das neue Instagram Businessprofil sehr effektiv ausfällt.
Zudem gibt es die Möglichkeit, dass man einen bestimmten Post hervorheben kann. Dies gelingt einfach über den Boost-Button.

Damit man mit der neuen Funktion komplett durchstarten kann, muss man zunächst das neuste Update der Instagram-App durchführen. Ist die App aktualisiert, so muss man diese lediglich noch mit Facebook verbinden und sein Profil freischalten lassen. Schon kann es losgehen.

1.) Die Umstellung auf das neue Profil

Zunächst startet man die App ganz normal über das Smartphone. In der rechten oberen Ecke kann man ein kleines Zahnradsymbol wiederfinden. Auf dieses klickt man, damit man in das Menü für die Einstellungen gelangt. Nun scrollt man herunter, bis man den Abschnitt „Konto“ erreicht hat. Hier findet man einen Slidebutton, über welchen man auf das Businessprofil umschalten kann. Dazu klickt man einfach auf „Zum Unternehmensprofil wechseln“.

2.) Die Verbindung mit Facebook herstellen

Als Nächstes wird man automatisch aufgefordert, sein Instagram-Account mit Facebook zu verlinken. Dies funktioniert selbstverständlich nur mit einem Facebook-Account, dessen Administrator man ist. Besitzt man an dieser Stelle mehrere Accounts, so ist es ratsam, wenn man den Account wählt, welcher die meisten Follower besitzt. So kann man eine besonders hohe Reichweite erzielen.
Für eine erfolgreiche Verlinkung muss man nur den entsprechenden Anweisungen auf der Instagram-App folgen. Man erhält an dieser Stelle die Möglichkeit, direkt die Kontaktdaten von Facebook zu importieren. Somit kann man sich viel Zeit bei der späteren Einrichtung sparen. Es ist jedoch auch jederzeit möglich, dies später in der App nachzuholen.

3.) Eingabe der Unternehmensdaten

Möchte man später die Unternehmensdaten eintragen, so sollte man unbedingt beachten, dass diese vollständig sind. So ist es wichtig, dass bestimmte Daten, wie beispielsweise Telefonnummern oder E-Mail-Adressen nicht automatisch bei Facebook hinterlegt sind und somit auch nicht von allein importiert werden. Demnach muss man diese Angaben später manuell einpflegen. Nur so wird das Businessprofil umfangreich erstellt und kann seinen Zweck optimal erfüllen. Die Daten können jederzeit in der App angepasst und verändert werden. Dies geschieht über den Punkt „Geschäftliche Informationen“.

4.) Der Abschluss

Hat man alle Schritte erfolgreich durchgeführt, so ist das neue und individuelle Unternehmensprofil fertig. Der Kunde kann sich nun alle wichtigen Infos über die nächsten Kurse einholen und findet alles, was er benötigt.
Es besteht jederzeit die Möglichkeit, das Profil in der App zu erweitern oder zu verändern. Dafür muss man lediglich erneut auf das Zahnradsymbol drücken und den Button „Profil bearbeiten“ aktivieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.