11 clevere Arten, den YouTube-Kanal zu promoten

YouTube als Mittel für die Eigenwerbung zu nutzen ist eine sehr gute Idee. Es ist nur ärgerlich, wenn ein noch so gutes Video nicht gefunden wird. Das kann viele Hintergründe haben, doch häufig sind es immer dieselben. Wer also wissen möchte, wie sein YouTube Video erfolgreicher wird, beherzigt am besten die nun folgenden Tipps. Wer dann noch weiteres Know-how benötigt, wie er seinen YouTube Kanal promoten kann, besucht am besten ein Seminar, Kurse, eine Weiterbildung oder lässt sich durch ein entsprechendes Coaching informieren.

Tipp 1 – Der Titel

Der Titel des Videos ist das A und O. Er muss kurz und einfach sein. Er muss absolut aussagekräftig sein, prägnant und vor allem muss Schlagworte enthalten. Wer bei YouTube nach einem Video sucht wird in aller Regel nach einem bestimmten Schlagwort suchen. Ist das nicht im Titel enthalten rutscht das Video in der Gunst des Zuschauers nach unten. Ist der Titel zu lang so wird er abgeschnitten. Auch das ist unpraktisch für den Suchenden, denn so wird ihm nicht klar was der Inhalt des Videos sein könnte. Der Titel des Videos ist im Endeffekt vergleich mit der Schlagzeile einer Zeitung. Je besser sie ist, desto interessanter.

Tipp 2 – Das passende Vorschaubild

Der Titel ist nicht alles. Passt das Vorschaubild nicht zum Titel oder sieht es schlicht und ergreifend nicht ansprechend aus, so sinken die Klickraten. Je spannender das Vorschaubild aussieht und je besser es zum Titel passt desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass darauf geklickt wird. YouTube selbst offeriert drei ausgewählte Bilder aus dem Film. Eignen sich diese nicht, so können eigene Bilder hinzugefügt werden insofern das YouTube-Konto dafür freigeschaltet ist. Hierfür sollte das Vorschaubild als JPEG, BMP, GIF oder PNG Datei vorliegen. Es sollte idealerweise 1280×720 Pixel Auflösung haben und unter 2MB gross sein.

Tipp 3 – Den Kanal optimal nutzen

Die einzelnen Videos werden in einem eigenen Kanal präsentiert. Dieser Kanal ist der optische Rahmen in welchem sich die Videos befinden. Ist er lieblos gestaltet, so kommen auch die Videos nicht gut an. Ähnlich wie bei anderen Social Media Kanälen sollte also auch der YouTube Kanal entsprechend ansehnlich sein. Farben, Hintergrundbilder, Logos und Social Media Icons müssen stimmig sein und insgesamt ein rundes, CI konformes Bild abgeben.

Tipp 4 – Suchmaschinenoptimierung

Jeder Kanal und jedes Video sollte optimiert sein. Mit dem Titel fängt die Optimierung an. Doch auch andere Punkte müssen entsprechend aufbereitet sein, um gefunden zu werden. Google findet auch YouTube Videos und YouTube selbst ist die mittlerweile zweitgrößte Suchmaschine im Internet. Es lohnt sich also hier enthusiastisch zu sein. Wichtig ist eine ausführliche Beschreibung des Videos. Je mehr Informationen YouTube über das Video hat, desto einfacher kann es in Suchanfragen eingebettet werden. Die Schlagworte für das Video, also die Tags, müssen intelligent ausgewählt sein. Was sind die perfekten Schlagworte für den Inhalt des Videos? Wonach suchen Menschen? Ausserdem sollte das Video viele Zuschauer haben. Je mehr, je besser. In diesem Zuge ist es gut, wenn die Videos verlinkt werden. Schlussendlich sollten Videos in Playlists eingeordnet werden. Diese müssen mit Schlagworten versehen werden. Die Quintessenz ist, dass zu jedem guten Video auch guter Text und Metadaten gehören. Google und Co. finden Texte. Je besser diese sind, desto besser wird ein Video gefunden.

Tipp 5 – Aktiv sein

Ein Video, das gut verschlagwortet ist, ist die halbe Miete. Die andere Hälfte ist Eigeninitiative. Wer in der YouTube Community aktiv ist, hat ein höheres Standing. Wer in Gruppen und Untergruppen Videos schaut, diese kommentiert, bewertet, verlinkt etc. wird seitens YouTube als aktiver Nutzer wahrgenommen. Die eigenen Videos werden dann im Ranking bevorzugt.

Tipp 6 – Gewinnspiele anbieten

Als Interaktionsmöglichkeit für die eigene Community sind Gewinnspiele sehr hilfreich. Das Video sollte mit einem Call-to-Action eingestellt werden. Dann sollte die Community angehalten werden das Video zu teilen, um so einen Multiplikator zu genieren. Schlussendlich muss natürlich ein attraktiver Preis im Raum stehen. Je mehr neue Follower ein Kanal dadurch erhält oder je mehr Klicks auf das Video generiert werden, desto besser ist dies für die eigene Auffindbarkeit.

Tipp 7 – Kooperationen

Wer mit anderen YouTube Nutzern kooperiert, trägt zum eigenen Wachstum bei. Schlussendlich zählen auch Kooperationen zum Thema Aufbau einer funktionierenden Community. Dadurch erhöht sich die eigene Reichweite und auch die des Kooperationspartners.

Tipp 8 – Aktive Kommunikation

Die Wichtigkeit der Community auf YouTube darf nicht unterschätzt werden. Wer nicht aktiv mit seinen Followern kommuniziert verliert sie irgendwann. Auch Kommentare muss geantwortet werden, Feedback muss ernst genommen werden. Es lohnt sich auch die Community bewusst einzuladen indem zum Beispiel explizit Videos produziert werden, die eine Reaktion seitens der Follower hervorrufen. Wichtig ist, dass eine aktive Kommunikation erfolgen muss.

Tipp 9 – Playlists

Playlists haben nicht nur den Vorteil, dass mehr Text bei der Beschreibung generiert werden kann, der dann wieder von Google und YouTube gefunden werden kann. Auch eignen sich Playlists, um Videos zusammen zu fassen, die zusammen gehören. So kann auch die Community einfacher teilen. Jemand, der sich ein Video aus einer Playlist angeschaut hat wird eventuell auch noch ein zweites oder drittes ansehen. Das steigert die Klickraten.

Tipp 10 – Call-to-Action

Viele gute Videos sind hilfreich für einen Kanal. Schlussendlich sollten Zuschauer jedoch bei Laune gehalten werden. Ihnen sollten Fragen gestellt werden. Sie müssen animiert werden an etwas teilzunehmen. Sie sollten Formulare ausfüllen, weitere Videos ansehen etc. All das lässt sich über Call-to-Action Aufforderungen in beinahe jedes Video einbauen.

Tipp 11 – Werbung machen

Für den Kanal sollte überall Werbung gemacht werden. In sozialen Netzwerken sollten Videos und der Kanal verlinkt werden. Das darf nicht nur einmalig passieren, sondern muss immer wieder erneuert werden. In Foren sollten Videos gepostet werden. In der E-Mail Signatur muss etwas rund um den YouTube Kanal stehen. Im eigenen Blog sollten regelmässig Videos auftauchen. Sich auf die Community zu verlassen, ist gut. Es selbst in die Hand zu nehmen, ist besser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.